Freitag, 3. Juli 2015

Jehovas Zeugen und der Oralsex (akà Blowjob)

Eine der neusten Artikel von Jehovas Zeugen lautet "Zählt Oralsex zu Sex?".

Seit Jahrzehnten erscheinen immer wieder Artikel in Wachttürmen und anderen Veröffentlichungen von Jehovas Zeugen, wie denn Oralverkehr zu beurteilen seien.

Oralsex (ebenso wie Analsex) wurde über viele Jahre stets als widernatürlich, pervers und von Natur aus zu verabscheuen bezeichnet (eine der älteren Aussagen darüber ist z.B. im Wachtturm 15.02.1973 zu finden). Im Laufe der Jahre wurden diese Aussagen seltener. Die letzte Aussage, die diese vermeintlich "perversen Handlungen" in negativem Licht darstellt, fiel mir im Wachtturm vom 15.02.2004 auf. Hier wird Oralsex als Praktik von Prostituierten beschrieben:
"pornéia schließt oralen und analen Geschlechtsverkehr ein sowie die Masturbation einer anderen Person — Handlungen, die in einem Bordell üblich sind."
Der eingangs erwähnte Artikel wirft nunmehr kein negatives Licht mehr auf Oralsex:
"Die Bibel sagt: „Es ist der Wille Gottes, dass ihr heilig seid. Und das bedeutet: Unterlasst alle verbotenen sexuellen Beziehungen“ (1. Thessalonicher 4:3, BasisBibel).
Das griechische Wort, das hier mit „verbotenen sexuellen Beziehungen“ übersetzt wurde, bezieht sich auf alle Intimbeziehungen zwischen Unverheirateten. Dazu zählt Geschlechtsverkehr, Oralsex, Analsex und jemand anderes zu masturbieren. Wenn jemand Sex hat, obwohl er nicht verheiratet ist, kann das schwere Folgen haben, allem voran eine zerbrochene Freundschaft mit Gott (1. Petrus 3:12)."
Stimmt das? Bezieht sich das griechische Wort für "Hurerei" bzw. "verbotene sexuelle Beziehungen" wirklich auf "alle Intimbeziehungen zwischen Unverheirateten"? Wer dieser Frage nachgehen will, dem empfehle ich dieser Seite hier. Kurz gesagt: Offensichtlich ist dem nicht so, da es beim griechischen Wort für Hurerei primär um Prostitution, religiöse Sexrituale und Promiskuität geht.

Jehovas Zeugen weisen gerne darauf hin, wie schlimm die Moral der Welt doch sei. In deren Weltbild hat jeder mit jedem Sex. Niemand ist mehr loyal und alle verdorben und verkommen.
Jehovas Zeugen hingegen sind das genaue Gegenteil. Sie sind eine sexuelle Religion. Warum? Weil in kaum einer Religion so viel über Sex geredet wird. Jeder Aspekt ist pharisäisch geregelt (Masturbation, Pornografie, Scheidung, Zungenkuss, etc.). Für eigene Gewissensentscheidungen besteht kein Raum mehr - auch wenn die Bibel über diese einzelnen Aspekte nichts sagt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen